Techniktalk

Fotografieren ist Kunst. Fotografieren ist ein Handwerk. Fotografieren ist Kreativität. Fotografieren ist Passion.
Ein altbekannter Spruch unter Fotografen ist immer noch wahr: "Man kann die beste Kamera der Welt haben - doch trotzdem macht man keine besseren Bilder." Das stimmt - zum Fotografieren gehört mehr, als nur die Technik, die hilft, schöne Momente einzufangen. Leidenschaft, Kreativität und ein gewisses Gespür dafür, wann man wie auf den Auslöser drücken muss und wie man die abgelichtete Person optimal ins rechte Licht rückt.

Dennoch, wenn man einen gewissen Anspruch an das Endergebnis hat, oder in extremst schwierigen Lichtsituationen arbeiten muss, führt kein Weg an gutem Werkzeug vorbei. Viele Aufnahmesituationen sind mit Technik aus der Einstiegsklasse nicht annähernd machbar. Für alle Techniknerds und Interessierten, habe ich deshalb hier meine Kameraausrüstung zusammengestellt. Vielleicht liest ja ein ambitionierter Hobbyfotograf mit und möchte wissen, warum oder wann ich welches Objektiv einsetze ... Sollte dem so sein, zögert nicht, mich zu fragen :-)

Canon 5d Mark III

Kameragehäuse

2 x Canon 5d Mark IV und 1 x Canon 5d Mark III

Die 5d Mark IV ist ein leistungsstarkes Arbeitstier und insbesondere bei Hochzeitsfotografen beliebt. Die 5d Mark III ist ebenfalls eine sehr gute Hochzeitskamera, welche der 5d Mark IV nur in wenigen Punkten unterliegt. Die Vollformatkameras ermöglicht hohe ISO-Werte, was sie für Lowlightsituationen prädestiniert. Vor allem in dunklen Kirchen sind sie ein fabelhafter Begleiter und bieten neben einem starken AF-System mit unzähligen Kreuzsensoren auch andere Features, die sich Hochzeitsfotografen schon lange wünschten: Hier sind vor allem die zwei Kartenslots (CF und SD) und ein Silentmodus hervorzuheben. Um einen optimalen Kameragrip und insbesondere lange Akkuzeiten erreichen zu können, nutze ich die ebenfalls beliebten Kameragriffe (welcher auch durch einen weiteren Auslöseknopf Aufnahmen im Hochformat komfortabler macht).

Canon 1200 d

Die Canon 1200 d ist DIE Kamera für Fotoboxen. Sie ist robust, schnell, günstig und mit allen Photoboothprogrammen kompatibel. Da ist es natürlich nicht verwunderlich, dass meine beiden 1200 d´s in den Fotoboxen fest verbaut sind. Meiner Meinung nach, die Kamera bei Canon mit dem besten Preisleistungs-
verhältnis.

Canon 450 d

Die Canon 450 d ist meine allererste digitale Spiegelreflexkamera gewesen, weshalb sie immer einen Platz in meinem Koffer (und auch Herzen) haben wird. Die Canon 450 d ist meine Notfallersatzkamera für die jeweilige Photobooth. Alt, aber bestimmt nicht wegzudenken.

Canon 70-200 2.8

Objektive (Zooms)

Canon 16-35 L 2.8 II

Das 16-35 mm ist neben dem 15 mm Fisheye, meine weiteste Linse. 16 mm an Vollformat - da bekommt man schon einiges auf´s Bild. Die Lichtstärke von 2.8 macht diese Linse sowohl kirchen- als auch partytauglich. Wenns eng wird, meine erste Wahl. Oft wird die "Weichheit" bemängelt, aber genau dies ist es, was mir an ihr gefällt.

Canon 24-70 L 2.8 II

Das 24-70 mm von Canon ist wohl eine meiner flexibelsten Linsen. Durch den leichten Weitwinkel und den leichten Tele findet es in Standesämtern, der Kirche, bei der Hochzeitsparty und bei "im Auto Fotos" Anwendung. Die Lichtstärke von 2.8 ist optimal und die Schärfe ein Traum.

Canon 24-105 L 4.0 IS

Das 24-105 ist ein toller Wegbegleiter und wird nicht umsonst bei sämtlichen Vollformatkameras im Kit verkauft. Der Bildstabilisator ist brauchbar und durch die weitreichende Brennweite eignet sich das 24-105 optimal als Reisezoom.

Canon 70-200 L 2.8 IS II

Das 70-200 L 2.8 IS II ist und bleibt für 80 % aller Hochzeitsfotografen DIE Hochzeitslinse. Der Autofokus ist rasend schnell und super treffsicher. Der Bildstabilisator überragend und in Kombination mit der Lichtstärke von 2.8 ist diese Linse ein optimaler Weggefährte in dunklen Kirchen, wo man "aus dem Hinterhalt" tolle Aufnahmen erstellen kann. Die Schärfe und Bildqualität kommt in jedem Brennweitenbereich nah an Festbrennweitenniveau.

Zoomobjektive vs. Festbrennweiten

Zoom-Objektive sind genauso wie Festbrennweiten nicht jedermanns Sache. Zoom-Objektive sind flexibler (was z. B. bei Kirchen während einer Trauung wichtig ist - denn oftmals ist man in der Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt), Festbrennweiten haben dafür meist eine bessere Abbildungsleistung und sind in der Regel deutlich lichtstärker. Beide Objektivtypen haben somit ihre Vor- und Nachteile.

Was mag ich lieber?

Das ist nicht sooo leicht zu beantworten. Ich würde sagen, es kommt auf den Einsatzzweck an. In der Kirche und dem Standesamt wollte ich Zooms wie das 70-200 2.8 und das 24-70 2.8 nicht missen. Im Studio oder bei Brautpaarshootings arbeite ich ausschließlich mit Festbrennweiten.
Canon 85 1.2

Objektive (Festbrennweiten)

Canon 35 L 1.4 II

Das 35 L 1.4 II hat eine sehr gute Abbildungsleistung und ist bereits ab f 1.4 scharf. Neben dem 85 1.2 mit eine meiner liebsten Linsen, die vor allem beim Brautpaarshooting ihre Stärken ausspielt.

Canon 50 L 1.2

Das 50er L von Canon hat die unglaubliche Lichtstärke von Blende 1.2 und hat seinen eigenen Charme in der Bildwirkung. Unter den Fotografen herrscht die übereinstimmende Meinung, dass 50 mm an Vollformat dem Blickwinkel des menschlichen Auges am Nächsten kommen.

Canon 85 L 1.2

Das Canon 85 1.2 L ist meine absolute Lieblingslinse und bei Portraitshootings und dem Brautpaarshooting nicht wegzudenken. 85 mm ist eine tolle Brennweite und das 85er ist mit die schärfste Linse im Canonsortiment. Das 85er hat ein unbeschreibliches Bokeh und ist der Traum vieler Fotografen.

Canon 100 L 2.8 Macro IS

Das Canon 100 L Macro IS kommt hauptsächlich bei Ringshots, Macros und Babyshootings zum Einsatz. Das 100er L ist unglaublich scharf und durch den Bildstabilisator sehr vielseitig. Die Blende von 2.8 ist ebenfalls mehr als brauchbar.

Canon 135 L 2.0

Das 135 L ist ebenfalls ein Schärfewunder und bereits ab Blende 2 vollkommen nutzbar. Durch die Brennweite und die Linsenanordnung zaubert es eines der schönsten Bokehs, die Canon zu bieten hat. Der Autofokus ist superschnell, die lange Brennweite in beengten Räumen aber kaum nutzbar.

Sigma 15 2.8 Fisheye

Das Sigma 15 mm Fisheye ist mehr oder weniger eine Spaßlinse. Man kann sie nicht für viele Bilder einsetzen, da man sich an dem Effekt schnell sattsieht. Diese Linse kommt nur für eine Handvoll von Fotos zum Einsatz - dafür überzeugen die Ergebnisse und sorgen jedes mal für ein kleines "wow". Die Lichtstärke von 2.8 macht dieses Objektiv ebenfalls Party einsatzfähig.

Canon 24 mm L Tilt-Shift

Das Canon 24 mm Tilt-Shift ist wie das Fisheye eine besondere Linse. Mit diesem Spezialobjektiv kann man Schärfeebenen variieren und somit außergewöhnliche Fotos zaubern. Insbesondere in der Landschaftsfotografie ist das Tilt-Shift beliebt, da man stürzende Linien ausgleichen kann (höhenverstellbar). Ich nutze das Tilt-Shift auch gerne für besondere Hochzeitsfotos.